newsletter     

====== EPAW NEWSLETTER ======
08.05.2016

Ist der Newsletter falsch dargestellt? [view online link]

Bitte stärken Sie unsere Bewegung europaweit - treten Sie der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) bei. Klicken Sie hierzu auf folgenden link.

achtungUnterstützen Sie als BI die Europäische Plattform gegen Windkraftwerke EPAWachtung

Liebe EPAW Mitglieder, Windwahn-Leser und Mitstreiter,


Naturschutzverbände, Gesundheitsschäden, Presse und leider wieder Schleswig-Holstein...

Der aktuelle schleswig-holsteiner Wahnsinn tut sich im neuen Runderlass des
Ministerpräsidenten, der Staatskanzlei und der Landesplanung auf:
die Minimierung der ohnehin besonders geringen Abstände von WEA zur Wohnbebauung von 400 m in SH auf 250 m Abstand.
Warum 250 m? Die meisten von Ihnen sind sicher schon mit den ungeeigneten  Messreihen der LUBW, genannt "Studie" konfrontiert worden, die mittels falscher Messungen (Filter, Mikrophone, Abstände) durchgeführt wurden. Darin wird ein Abstand von 200 m von WEA zur Wohnbebauung als sicher konzidiert... Seither erfährt jeder Erkrankte, Belästigte und Besorgte, dass es keine Schallerkrankungen an WEA gibt.

Im Runderlass von SH geht es um harte und weiche Tabus und um Abwägungen, auch zum Thema "Schutz" der Avifauna.
Wer sich nun fragt, was hat SH mit mir zu tun - ich lebe in xy - so müssen wir davon ausgehen, dass SH nur der Auftakt sein wird, wie im Januar 2015, als das OVG in Schleswig die Regionalpläne zu Fall brachte und die Bürgerrechte aushebelte, mit ihnen  Bürgerentscheide und Gemeindehoheiten. Nur einen Tag später wurde in RLP ein entsprechendes OVG-Urteil gefällt. Andere Länder folgten.

Zufall? Sicher nicht, denn überall, wo in den Ländern die gleichen Bestrebungen  herrschen, Windkraft massenhaft und um jeden Preis zu implementieren, da sind Mensch, Natur und Landschaft nichts wert. Überall dort, wo noch mehr Flächen benötigt werden, um besonders einflussreichen Windkraftlobbyisten und glühenden Ideologen ein Einkommen ohne eigene Arbeit zu verschaffen, werden künftig 250 m Abstände den Anwohnern das Leben noch mehr zur Hölle machen und ihr Eigentum entwerten. Die "großzügigen Zuschläge" gemäß weichem Tabu von 150 m im Aussenbereich bzw. 550 m um Siedlungsbereiche mit Wohn- und Erholungsfunktion hängen vom Bedarf der Lobby und der Gnade der Landesplanung/des Innenministeriums ab.
Und wo es noch kein entsprechendes OVG-Urteil gibt, werden interessierte Projektierer, Investoren und Landverpächter sicher nicht zögern, ein solches auf dem Klageweg zu erwirken.
Insofern möchte ich allem Mitstreitern die Lektüre des Runderlasses ans Herz legen. Geben Sie nicht auf, sondern vernetzen Sie sich breit, um gemeinsam alle Möglichkeiten auszuloten.
Vermutlich wird die eine oder andere Fläche noch mit Hilfe eines guten Anwaltes zu retten sein und mit Gegengutachten unabhängiger, nur dem Artenschutz verpflichteter Fachleute. Mit Vorab-Messungen unabhängiger Akustiker können Sie den Lärm-Status festhalten, um ggf. eine weitere Belastung zu verhindern oder durch spätere Nachmessungen wenigstens Nacht- und Feiertagsabschaltungen zu erwirken.
Hoffen wir auf die baldige Fortführung der Bearbeitung der DIN 45680, damit künftig Infraschall durch eine fachgerechte Berücksichtigung der Frequenzen bis zu 1Hz zur Regel wird, dazu endlich Messungen mit geeignetem Equipment in den Häusern und in korrekter Entfernung zu WEA. Auch Körperschallmessungen sollten zur Pflicht gemacht werden.
Ansonsten hoffen wir für uns alle, dass die Verfassungsbeschwerde, die inzwischen eingereicht wurde, angenommen und gerecht behandelt wird.
Hierfür bitten wir nochmals dringend um Spenden aufs Notaranderkonto von Prof. Elicker:

  • Anderkonto Prof. Dr. Michael Elicker, Rechtsanwalt
    IBAN: DE27 5406 1650 0401 5100 02
    BIC: GENODE61LAN
    VR Bank Westpfalz eG
    Stichwort "Verfassungsbeschwerde"

Um die vorsätzliche Körperverletzung durch Politik und Behörden zu dokumentieren, Eigenforschungen von Aefis (Ärzte für Immissionsschutz) zu unterstützen, die mittlerweile interessierten Medien mit Informationen zu versorgen und Klagen zu erleichtern, benötigen wir die Aussagen aller, durch WEA-Schall beeinträchtigter Anwohner in der BRD und der erkrankten Betroffenen:

Herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Was sonst noch geschah, finden Sie wie üblich in der Rubrik "Neueste Nachrichten" auf www.windwahn.de und natürlich auf http://www.epaw.org/

Trotz allem mit besten Grüßen aus der Windwahnmarsch
Jutta Reichardt


topthema

 Neuer Runderlass in Schleswig-Holstein

Schlimm - Schlimmer - Schleswig-Holstein

Am 29.04.2016 wurde der neue Runderlass zur Teilfortschreibung des Landesentwicklungsplans für den Bereich Windenergie veröffentlicht.

Die Landesregierung unter MP Ich-kämpfe-für-meine-Windmüller Albig hat ernst gemacht und die ohnehin schon zu geringen Abstände nochmals deutlich verringert.

Es gelten nur noch 250m als gesichert. Weitere 150m hängen von der Willkür der Landesplanung ab.

Werden Sie aktiv. Stellen Sie Ihre Landtagsabgeordneten zur Rede und schreiben SIe Einwendungen zu den Windenergieeignungsflächen, wie sie momentan in der Planung sind.

und aus gegebenen Anlass diese Beiträge aus dem letzten newsletter

Vernachlässigter Gesundheitsschutz bei der Rotorproduktion

Nachdem in 2015 anlässlich der NDR Info Redezeit bereits ein ENERCON Mitarbeiter über Gesundheitsschäden bei der Komponentenproduktion berichtete, gibt es nun schwere Erkrankungen in der Rotorblattproduktion bei Siemens.

Naturschutzverbände

Der in Bayern anerkannte und mit Klagerecht ausgestattete Verband VLAB hat eine Partnerorganisation in Baden-Württemberg bekommen.

Der NABU scheint aufzuwachen und setzt sich immer öfter für den Artenschutz und gegen den Ausbau der Windenergie ein.

Kritische Stimmen aus der Presse

Selbst in Schleswig-Holstein wird Kritik am WEA-Ausbau laut.

Aber auch bundesweit tut sich was.

Beachten Sie bitte auch die Petitionen in der rechten Spalte


Alles andere finden Sie wie üblich unter der Rubrik "Neueste Nachrichten" auf www.windwahn.de, www.opfer.windwahn.de und natürlich auf http://www.epaw.org/


 

Hinweis in Ihrem Interesse

Wenn Sie diesen newsletter über Ihren Email-Verteiler weiterleiten, sollten Sie den untenstehenden link zum Abbestellen des newsletters entfernen.

EPAW EPAW

1245 Mitgliedsorganisationen - davon 178 aus Deutschland


epaw-video-en


Schallopfer haben eine Stimme

auf www.opfer.windwahn.de können Sie berichten, wie sich Ihr Leben verändert hat, nachdem in der Umgebung Windkraftwerke aufgebaut oder andere Infraschall emittierende Anlagen errichtet wurden.


Our hidden treasures

Gallery

So unterstützen Sie finanziell die Verfassungsbeschwerde und schaffen dabei bleibende Werte.

www.gallery.windwahn.de

Die Galerie können Sie nun auch mit dem Microsoft Internet Explorer öffnen.


Petitionen

Schleswig-Holstein:
Windkraftanlagen; Infraschall
https://www.landtag.ltsh.de/oepetition/petitionsdetails?id=173

Bundeskanzlerin Angela Merkel :
10 fachen Abstand zu Windkraftanlagen für jeden Bürger


Vortragsabend Windkraft und Infraschall

11.05.2016

Redner u.a. Dr. Th. C. Stiller (AEFIS) und Matthias Elsner (Vernunftkraft Niedersachsen)

Mehr Infos: Vortragsabend Windkraft und Infraschall


Neue website

NOT ME! Not On This Mother Earth

Tragen Sie sich in die Liste der Unterstützer ein, wenn Sie den Windkraftwahnsinn nicht mittragen wollen.

http://notme.info/

Um den newsletter abzubestellen, senden Sie uns bitte eine Email an jutta.reichardt@epaw.org