Aktuelle WEA-Zahlen in SH: Variable Bestandszahlen von 2809 bis 3435 Anlagen!

Rasanter WEA-Zubau in der BRD und besonders in SH - Immer wieder tauchen neue Zahlen in der Berichterstattung auf

Dabei ergeben unsere Recherchen regelmäßig, dass die Bestandszahlen stark variieren, je nach Informationsquelle. Die Gründe können vielfältig sein, von schlechter, zumindest schleppender Datenpflege, über unterschiedliche Zeitpunkte zur Erhebung, bis zu unterschiedlichen Interessenlagen.

Näheres hier

   

Neuer Beitrag auf www.opfer.windwahn.de

Schleswig-Holstein - Dutzende von Anwohnern von WEA in Silberstedt, Treia und Umgebung sind erkrankt.

WEA-Anwohner: Die Rotoren machen uns krank

   
etscheit

Geopferte Landschaften

Das Buch mit Beiträgen von 18 Autoren aus unterschiedlichen umweltrelevanten Disziplinen ist eine eindrucksvolle Abrechnung mit der im Namen der Energiewende fortschreitenden Industrialisierung, der zum angeblichen Schutz der Atmosphäre immer mehr Teile der Biosphäre geopfert werden.

Weiterlesen: Geopferte Landschaften

   

!! WICHTIGE PETITION !!

Umweltministerin Hendricks und das Tötungsverbot im Bundesnaturschutzgesetz

Artenschutz soll der Windkraft noch öfter zum Opfer fallen
Bitte unterzeichnen Sie die Petition zum Schutz unserer Arten!

https://www.regenwald.org/petitionen/1082/es-gibt-keine-hinnehmbare-menge-getoeteter-tiere-frau-ministerin?t=431-37-4743-1

   

windwahn vortragwindwahn Vortrag Infraschall

Wie wirkt Schall den man nicht hören kann?

   

pic12Neue Slideshow

über den Irrsinn Windenergie

Slideshow III

   

epawSchließen Sie sich der Europäischen Plattform gegen Windkraftwerke (EPAW) an
http://www.epaw.org/organisation.php?lang=de&country=Deutschland

   
 

Achtung - Stellung nehmen - Einwändungen schreiben

Auslegung des Online-Windkraft-Atlas für SH
Onlinebeteiligung ab sofort bis Ende Juni 2017

Weitere Infos hier

   

Verfassungsbeschwerde - Spendenaufruf

Der Regionalverband Taunus e.V. bringt die Windkraft vor das Bundesverfassungsgericht.
Bitte unterstützen Sie diese Aktion mit einer Spende.
--> Stichwort "Verfassungsbeschwerde" <--
   

Schleswig-Holstein

Die unzulänglichen Karten der Landesregierung sind für Einwendungen im Rahmen der Regionalplanung Teilfortschreibung Wind nicht geeignet.
Nutzen Sie daher die hervorragend aufgearbeitete Karte von H. Diedrich. http://arcg.is/1MRWx20 

   

BUND und Naturstrom AG  

naturstrom ag historie small

   

Windwahn Newsletter  

Melden Sie sich zum windwahn newsletter an.

   

Vent de colère - Frankreich  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bye bye Kirschenland  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Protestsong - Brandenburg  


PopUp MP3 Player (New Window)
   

Prokon  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Stand up! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Antiwindkraftlied - Hessen  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Steh' auf! (Franken)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Gegenwind-Hymne (A)  

You must have the Adobe Flash Player installed to view this player.
   

Bitte um Solidarität durch Unterzeichnung einer Petition aus Frankreich

gegen die Entwertung der Landungsstrände (D-Day-Beaches) in der Normandie zur Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur durch eine Offshore-Windindustriezone mit 75 WEA von 180m Höhe.
Mit Ihrer Unterschrift unterstützen Sie auch den Antrag auf Erteilung des UNESCO-Welterbetitels!
Petition unterzeichen
   

"Der Schwarze Dienstag" Teil X / Dez.15 - Aktuelle Auswirkungen des OVG

Details

Finale Selbstbedienung für Windkraftprofiteure in SH

Anbei eine neue, brandaktuelle Ausarbeitung unter "Schroeders Wissen" zu Fakten, Einschätzungen und Handlungsempfehlungen mit kritischen Bemerkungen des Autors für die Gemeindevertreter und engagierten Bürger, die sich der rot-grünen Windkraft-Diktatur im ehemaligen Land der Horizonte nicht beugen wollen und ihre wenigen WKA-freien Flächen nicht auch noch auf dem Altar der Gier nach Subventionen geopfert sehen möchten.

In vielen Gemeindevertretersitzungen herrscht zur Zeit das Gesetz des eisernen Schweigens, so wird uns vielfach berichtet, wenn es um die Fragen betroffener Bürger geht, wie denn ihre eigenen Volksvertreter zu den massenhaften, orange eingefärbten Sonderangebots-Flächen der Landesregierung für weitere WEA auf Gemeindegebiet stehen.
"Dazu könne man noch nichts sagen, man wisse nicht, wie es nun weiterginge, man könne nichts tun, es wäre nichts entschieden", so der Tenor in den Bürgerfragestunden, mit dem die Einwohner stehen gelassen werden.
Diejenigen, die genau diese Form der Intransparenz durch Verschweigen und durch Verdummung ihrer Mitbürger praktizieren, um ungehindert ihre Pläne umsetzen, sind oft dieselben, die ihre eigenen Ländereien noch schnell vor der Subventionsminderung per EEG und anderen Einschränkungen für Windkraftbetreiber verpachtet haben.

Unbekannt ist, ob die Richter am OVG in Schleswig mit ihrem Urteil vom 20 Januar 2015 genau diese Entwicklung vorausgesehen und gewollt haben.

Klar ist, dass es nicht noch Monate Zeit hat, um hier und da noch etwas zu verändern, wie aus "eingeweihten Kreisen" zu lesen ist.
"High Noon" für Schleswig-Holsteins Landschaften, Natur und Bürgerrechte ist längst eingeläutet!
Die Leser von "Schroeders Wissen" - siehe auch Der Schwarze Dienstag Teil XIII und IX - wissen mehr.

Mit Dank an Hans Ulrich Schroeder für seine hilfreichen Schriften und vor allem die Handlungsempfehlungen für alle, die noch einen kleinen Rest des einst lebens- und liebenswerten Schleswig-Holsteins bewahren möchten!
JR

 

Retten Sie die letzten Refugien oder retten Sie sich selbst!

<center>

Click to download in FLV format (6.86MB)
</center>

Schleswig-Holstein - entrechtetes, kulturfreies Windwahnland?

Keine Rücksicht auf Gemeindeentscheidungen und Bürgerbegehren - Bürgerrechte passé
Keine Änderungen bei 400m Abständen - Gesundheit und Lebensqualität passé
Keine Rücksicht auf Denkmalschutz mehr - Kulturgüter unwichtig
Keine Würdigung des charakterischen Landschaftsraumes mehr ? - Entscheidung im Januar

shz - Husumer Nachrichten

Banger Blick auf den Regionalplan

http://www.shz.de/lokales/husumer-nachrichten/banger-blick-auf-den-regionalplan-id11297331.html

Auszüge:
Bis Sommer 2016 soll ein Entwurf für das Planverfahren stehen, bis Sommer 2017 die rechtssichere Planung. Dabei werde keine Rücksicht auf örtliche Wünsche, auf Gemeindeentscheidungen oder Bürgerbegehren genommen, machte Jansen deutlich. Denn das Gericht habe in seinem Urteil gesagt, dass dies nicht mit der planerischen Absicht vereinbar sei. Tasch betonte, dass die Landesplanung aber die fachlichen Hintergründe solcher Entscheidungen aufnehmen könne.

...In diesem Zusammenhang ging es auch um die Abstände. Viele empfanden 400 Meter als zu nah zur Wohnbebauung. „Um den gesetzlichen Auftrag, ausreichend Flächen von substanziellem Gewicht zur Verfügung zu stellen, können wir bei den Abständen nicht all zu viel machen“, entgegnete Jansen.

Auf die Frage von Hans-Georg Hostrup von der IG Baupflege Nordfriesland und Dithmarschen nach dem künftigen Stellenwert des Denkmalschutzes erklärte Jansen, dass er nicht in die Planung mit einfließen werde, da es sich dabei um den Umgebungsschutzbereich handele und damit eine Einzelfallprüfung erforderlich sei. Mit Blick auf Bargum wurde auch das Thema Charakteristischer Landschaftsraum (CL) angesprochen. In Bargum sollen Testanlagen errichtet werden. Wenn der CL dafür aufgehoben werde, könnte das doch auch dem CL Eiderstedt drohen, so die bange Frage. Ob der CL als Kriterium künftig noch verwendbar sei, werde mit einem Gutachten geklärt, dass im Januar vorliegen soll, so Tasch.

shz - Flensburger Tageblatt vom 04.12.15:

Land will Windkraft–Standorte diktieren

Kommunen sollen nicht mehr selbst entscheiden dürfen – um doch noch Gehör zu finden, müssen sie sich beeilen

Auszüge:
Die Gemeinden sollen Standorte für neue Windkraftanlagen vorerst nicht mehr nach eigenem Geschmack über Flächennutzungs- oder Bebauungspläne steuern. Dieses Ziel verfolgt die Landesregierung, weil sie die Fäden beim Windkraftausbau selbst in der Hand halten möchte. Das geht aus der Antwort der Staatskanzlei auf eine Abgeordnetenanfrage von Patrick Breyer (Piraten–Fraktion) hervor. Der sorgt sich ebenso wie Gemeindetags–Geschäftsführer Jörg Bülow, dass der kommunale Wille bei der Festlegung der künftigen Flächen für die Öko–Energie unter die Räder kommen könnte. [...]

Das lässt der Piraten–Abgeordnete nicht als Argument dafür gelten, dass die Gemeinden jetzt die Hände in den Schoß legen sollten. Im Gegenteil. Er verweist darauf, dass das Land zwar angekündigt hat, bis zu den neuen Regionalplänen Rotoren nur in Ausnahmefällen zu genehmigen. Nach Beobachtung Breyers zeichnet sich jedoch ab, „dass das Land nach schwammigen Kriterien sehr weitreichend von der Ausnahmeklausel Gebrauch macht“. Dadurch entstehe „doch wieder ein aktuelles Bedürfnis nach einer geordneten Planung“. Die könne nur in den Gemeinden stattfinden – schließlich liege auf Landesebene die Raumordnung mangels Regionalplänen brach.

Überdies gibt Breyer zu bedenken: Unabhängig von der Landesplanung, die immer nur grundsätzlich über die Windkraft–Eignung einer Fläche entscheidet, können die Gemeinden Details festlegen – etwa Höhenbegrenzungen oder Abstände.

Von 505 noch nicht genehmigten Windkraft–Anträgen liegen stattliche 214 außerhalb der Flächen, die das Land vor dem OVG–Urteil in den alten Regionalplänen als Eignungsflächen ausgewiesen hatte. Das bedeutet: Dort geht es um Standorte, die öffentlich bisher längst nicht alle bekannt sind. Entsprechend lückenhaft ist dazu die Willensbildung vor Ort, zumal die unter Einbeziehung der Bürger. Nach dem derzeitigen Ausnahmeverfahren der Landesplanung ist eine reguläre Beteiligung der Öffentlichkeit nicht vorgesehen. [...]

Mit Dank an Gegenwind Hürup!
Alles lesen: http://www.gegenwind-huerup.de/2015/12/land-will-windkraft-standorte-diktieren/

   

Was wir sind  

    unabhängig - selberdenkend - eigenfinanziert   

Die Verleumdungsversuche aus den Reihen der Windenergie-Profiteure werden auch durch ständige Wiederholung nicht wahrer:

www.windwahn.de - frei von Lobbyeinflüssen, Subventionen, Sponsoring und Ideologien

   

Verwandte Beiträge  

   

Man sollte immer auf alte Männer hören  

  • 220px-JosephPulitzerPinceNeznpsgovEs gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich. Und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekannt machen allein genügt vielleicht nicht – aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen

    Josef Pulitzer (1847 - 1911)

     
  • 200px-Richard Wagner by Caesar Willich ca 1862Sandwike ist's, genau kenn ich die Bucht.
    Verwünscht! Schon sah am Ufer ich mein Haus,
    Senta, mein Kind, glaubt ich schon zu umarmen: -
    da bläst es aus dem Teufelsloch heraus ...
    Wer baut auf Wind, baut auf Satans Erbarmen!

    Richard Wagner (1813 - 1883)  - Der fliegende Holländer

     
  • gandhi-mahatma

    „Zuerst ignorieren sie dich,
    dann lachen sie über dich,
    dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Mahatma Gandhi (1869 - 1948)

     
  • th128---ffffff--wilhelm busch.jpgAus der Mühle schaut der Müller, Der so gerne mahlen will.
    Stiller wird der Wind und stiller, Und die Mühle stehet still.
    So gehts immer, wie ich finde,
    Rief der Müller voller Zorn.
    Hat man Korn, so fehlts am Winde, Hat man Wind, so fehlt das Korn.

    Wilhelm Busch (1832 - 1908)

     
   

Anmeldung  

   

Zitate  

"Kulturelle Barbarei"
"Es ist doch pervers, wenn man, um die Umwelt zu schützen, den CO2-Ausstoß steigert und die Landschaft zerstört."


Oskar Lafontaine in der Saarbrücker Zeitung am 31.10.2013

"Man has the fundamental right to freedom, equality and adequate conditions of life, in an environment of a quality that permits a life of dignity and well-being, and he bears a solemn responsibility to protect and improve the environment for present and future generations."

Declaration of the UN Conference on the Human Environment

"Früher war Energiearmut ein Randphänomen, mittlerweile ist es ein Alltagsproblem."

Volker Hatje, Elmshorner Stadtrat

„Alternative Energiegewinnung ist unsinnig, wenn sie genau das zerstört, was man eigentlich durch sie bewahren will: Die Natur“

Reinhold Messner, 2002

"Der Ausbau regenerativer Energien kommt vor Umweltschutz"

Winfried Kretschmann, grüner Ministerpräsident von Baden-Württemberg, auf der Verbandsversammlung des Gemeindetages in BW

"Ihr müsst schon sehr gute Argumente liefern, wenn wir sie nicht bei euch vor die Haustür setzen sollen. Dann bauen wir sie woanders hin. Aber bauen werden wir sie. Warum? Weil das Gemeinwohl es gebietet."

Winfried Kretschmann (MP Baden-Württemberg) über seine Windwahnphantasien

For us, the world was full of beauty; for the other, it was a place to be endured until he went to another world. But we were wise. We knew that man's heart, away from nature, becomes hard.

Chief Luther Standing Bear (1868-1939)

"Eines Tages wird der Mensch den Lärm genauso bekämpfen müssen wie Cholera und Pest."

Robert Koch (1843-1910)

"Ich bin für Naturschutz und Energiewende verantwortlich und kann deshalb klar sagen, dass die Energiewende nicht am Naturschutz scheitern wird."

Robert Habeck, Energiewendeminister S-H am 20.08.2012 im WELT-Interview

Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde."
Napoleon Bonaparte (1769-1821)
   

Wer ist online  

Aktuell sind 2814 Gäste und keine Mitglieder online

   
free counters
   
Copyright © 2017 windwahn.de - Windenergie? Nein Danke! - Umweltzerstörung braucht Gegenwind - Wind Energy? NO! - International Platform against Wind Madness. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© www.windwahn.de